fristlose Kündigung

Fristlose Kündigung Kündigungssachverhalt: Beleidigungen gegenüber dem Arbeitgeber oder Vorgesetzten

Die grobe Beleidigung des Arbeitgebers, von Vorgesetzten oder Kollegen stellt zwar in der Regel eine Störung des personalen Vertrauensbereichs dar. Ob aber die Beleidigung für eine fristlose Kündigung ausreicht, hängt von verschiedenen Umständen ab. Insbesondere spielt das Arbeitsumfeld eine Rolle und die Situation, in der eine bestimmte beleidigende Äußerung gefallen ist.

Grundsätzlich ist davon auszugehen, dass eine fristlose Kündigung nicht gerechtfertigt ist, wenn es sich nur um eine Geschmacklosigkeit handelt. Um eine fristlose Kündigung nach sich ziehen zu können, muss es sich schon um eine grobe Beleidigung handeln. Unter einer groben Beleidigung ist eine besonders schwere, den Angesprochenen kränkende Beleidigung zu verstehen. Es muss sich um eine bewusste und gewollte Ehrkränkung aus gehässigen Motiven handeln.

Nicht jeder Kraftausdruck stellt eine grobe Beleidigung des Arbeitgebers, eines Vorgesetzten oder eines Kollegen dar. Zu berücksichtigen ist insbesondere auch der allgemeine Umgangston, der in dem Betrieb gepflegt wird. Ist dieser Umgangston rau, so liegt die Schwelle, ab der es sich um eine unter keinen Umständen mehr hinzunehmende Beleidigung handelt, sicherlich höher.

Weitere Informationen: Lesen Sie bitte auch die Tipps im Zusammenhang mit einer verhaltensbedingten Kündigung...
und speziell die Tipps im Zusammenhang mit einer verhaltensbedingten Kündigung im Falle der Beleidigung des Arbeitgebers, von Vorgesetzten oder Kollegen...


Nächster Kündigungssachverhalt: Diebstahl, Spesenbetrug rechts



Zuletzt aktualisiert März 2020

Online-Rechtsberatung Was kann ich für Sie tun?

Wurde Ihnen fristlos gekündigt? Oder haben Sie ein anderes arbeitsrechtliches Problem?

Mit der Online-Rechtsberatung steht Ihnen eine einfache und praktische Möglichkeit zur Verfügung, von mir schnell und "unbürokratisch" eine verbindliche Rechtsauskunft zu Ihrem Problem zu erhalten. Falls es Ihr Wunsch ist, kann ich Sie auch bei Ihrer eventuellen arbeitsrechtlichen Auseinandersetzung - außergerichtlich oder gerichtlich - vertreten.

Das sind die Vorteile einer Online-Rechtsberatung:

  • Sie müssen keine Terminabsprachen treffen.
  • Sie müssen nicht persönlich einen Rechtsanwalt aufsuchen.
  • Die Online-Rechtsberatung ist unkompliziert.

Was kostet die Online-Rechtsberatung? Wie ist der Ablauf?

Hier finden Sie alle Informationen zur Online-Rechtsberatung

 

Sie können aber auch anrufen, um einen Termin zu vereinbaren oder sich telefonisch beraten zu lassen:

Telefon ( 0 55 51 ) 97 61 - 0

Zum Anfang